News

Basel-Landschaft: Interpellation "Wirtschaftliche Bedeutung und Fluglärm", Simon Overbeck, Landrat

Am 14. Februar 2019 erfolgte durch den Landrat Simon Overbeck eine Interpellation an den Landrat des Kantons Basel-Landschaft, deren Behandlung für die Sitzung vom 14. Mai 2019 traktandiert wurde. Die Interpellation können Sie hier herunterladen.

In dieser Landratssitzung wurde die Interpellation Overbeck beantwortet. Die Antwort auf diese Interpellation können Sie hier herunterladen.


Die IG EUROAIRPORT unterstützt freiwillige Lärmschutzmassnahmen des EuroAirport

Freiwillige Lärmschutzmassnahmen, welche die Bevölkerung entlasten, erachtet die IG EUROAIRPORT grundsätzlich als sinnvoll und unterstützungswürdig. So schlug die IG einer Reihe von Airlines bereits im 2017 eine freiwillige Charta vor, mit welchem die Abflüge ab 23 Uhr reduziert und die Abflugsverfahren dem Lärmschutz wirkungsvoll Rechnung tragen.


Die IG EUROAIRPORT fordert sinn- und massvolle Einschränkungen

Gleichwohl sollen die Einschränkungen nicht nachteilig für die Betroffenen werden. Deshalb unterstützt die IG EUROAIRPORT keine Bestrebungen, welche den Linienflugbetrieb mit zusätzlichen absoluten Nachtflugverboten einschränkt. Der Flugverkehr von und nach dem EAP ist der Überlastung des Luftraums völlig ausgesetzt und damit auf eine flexible Handhabung der Nachtflugbestimmungen angewiesen. Geplante, aber verspätete Flüge sollen – vor allem zum Wohle der Passagiere – von einer kompromissbereiten Auslegung der Nachtflugsperren profitieren können.

Flüge von Express-Frachtdiensten, die auf dem EAP domiziliert sind und einen wertvollen Beitrag zur hiesigen Industrie leisten, dürfen ebenfalls nicht behindert werden, sondern sollen vielmehr zu schonungsvollem Umgang mit den Lärm reduzierenden Massnahmen angehalten werden.


Die politischen Forderungen werden weiter gehen.

Es ist bereits jetzt unverkennbar, dass die Forderung einzelner politischen Gruppierungen nach einem Flugverbot zwischen 23 und 6 Uhr nur ein Zwischenschritt darstellt. Das mittelfristige Ziel wird ein abolutes Nachtflugverbot bereits um 22 Uhr sein – eine Forderung, die den Bedürfnissen der betroffenen Indu­strie völlig zuwider geht. Eine entsprechende Wachsamkeit der Behörden und der Politik ist daher angebracht.


Für eine nachhaltigen Entwicklung des EuroAirport

Unsere Region ist aus wirtschaftlichen und touristischen Gründen auf eine sinnvolle und nachhaltige Entwicklung des EuroAirport angewiesen. Ein gutes Einvernehmen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern der Flughafenzone ist dabei essenziell. Auch dafür setzt sich die IG EUROAIRPORT ein.


Der EuroAirport wird für seine Politik zur Reduzierung seiner Treibhausgasemissionen ausgezeichnet

Der europäische Flughafenverband (Airport Council International Europe) hat den EuroAirport mit der ersten und zweiten Stufe der «Airport Carbon Accreditation» zerfifiziert.

Mehr...